Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Für die Nutzung des Mitgliederportals „eLearning-Praxis Insider“, einer Marke der a.corn GmbH, akzeptieren Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Nutzung des Portals (Im Folgenden „AGB“ genannt)  mit Ihrer Anmeldung als Nutzer.

Vertragspartner

Auf Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) kommt zwischen dem Kunden und
a.corn GmbH
Vertreten durch Bernd Wiest
Adresse: Robert-Bosch Straße 6 c/o Bernd Wiest 64293 Darmstadt
Tel: +4961511304920
E-Mail-Adresse: b.wiest@a-corn.de

Handelsregister: Augsburg
Handelsregisternummer: HRB 27445
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE287117153
, nachfolgend Anbieter genannt, der Vertrag zustande.

Vertragsgegenstand

Durch diesen Vertrag wird sowohl die Nutzung des geschlossenen, entgeltlichen Mitgliederportals „eLearning-Praxis Insider“ als auch von Dienstleistungen aus dem Bereich/den Bereichen E-Learning und Digitaler Bildung über den Webseiten des Anbieters geregelt. Zu den Einzelheiten zur Mitgliedschaft und den angebotenen Leistungen sind auf den jeweiligen Angebotsseiten geregelt.

Der Anbieter stellt die vom Nutzer bereitgestellten Daten und/oder Informationen den anderen Nutzern nur zur Verfügung, soweit diese Daten und/oder Informationen nicht gegen gesetzliche Vorschriften oder diese AGB verstoßen. Der Anbieter ist berechtigt, rechtswidrige Inhalte ohne Vorankündigung von den eLearning-Praxis Websites zu entfernen.

Der Nutzer erkennt an, dass eine 100%ige Verfügbarkeit der eLearning-Praxis Websites technisch nicht zu realisieren ist. Der Anbieter bemüht sich jedoch, die eLearning-Praxis Websites möglichst konstant verfügbar zu halten. Insbesondere Wartungs-, Sicherheits- oder Kapazitätsbelange sowie Ereignisse, die nicht im Machtbereich des Anbieters stehen (wie z. B. Störungen von öffentlichen Kommunikationsnetzen, Stromausfälle etc.), können zu kurzzeitigen Störungen oder zur vorübergehenden Einstellung der Dienste auf den eLearning-Praxis Websites führen.
Der Nutzer versichert, dass er allein für alle Aktivitäten verantwortlich ist, die durch die Nutzung seines Zugangs erfolgen.

Der Anbieter behält sich vor, die auf den eLearning-Praxis Websites angebotenen Dienste, Materialien und Inhalte zu ändern oder abweichende Dienste anzubieten, außer dies ist für den Nutzer nicht zumutbar.

Pflichten des Nutzers/Verhaltenskodex

Der Nutzer ist verpflichtet:

  • Ausschließlich wahre und nicht irreführende Angaben in seinem Profil und seiner Kommunikation mit anderen Nutzern zu machen, keine Pseudonyme oder Künstlernamen zu verwenden und nur für sich selbst aufzutreten,
  • bei der Nutzung der Inhalte und Dienste auf den eLearning-Praxis Websites die anwendbaren Gesetze sowie alle Rechte Dritter zu beachten.
  • Es ist dem Nutzer insbesondere untersagt, beleidigende oder verleumderische, rassistische, gewalttätige, diskriminierende oder anstößige Inhalte zu verwenden, unabhängig davon, ob diese Inhalte andere Nutzer, Mitarbeiter des Anbieters oder andere Personen oder Unternehmen betreffen, pornografische oder gegen Jugendschutzgesetze verstoßende Inhalte zu verwenden oder pornografische oder gegen Jugendschutzgesetze verstoßende Produkte zu bewerben, anzubieten oder zu vertreiben,
  • andere Nutzer unzumutbar (insbesondere durch Spam) zu belästigen (vgl. § 7 Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb UWG) oder in Verbindung mit mehreren Nutzern anzugehen,
  • gesetzlich (z.B. durch das Urheber-, Marken-, Patent-, Geschmacksmuster- oder Gebrauchsmusterrecht) geschützte Inhalte zu verwenden, ohne dazu berechtigt zu sein, oder gesetzlich geschützte Waren oder Dienstleistungen zu bewerben, anzubieten oder zu vertreiben, kommerzielle oder politische Werbung zu veröffentlichen oder zu verbreiten,
  • die folgenden belästigenden Handlungen zu unterlassen, auch wenn diese konkret keine Gesetze verletzen sollten: Versendung von Kettenbriefen, Wettbewerben, Lotterien, Pyramidenschemata, progressive Kundenwerbung, Versendung identischer privater Nachrichten an mehrere Nutzer gleichzeitig oder von mehreren Nutzern an eine Person gleichzeitig oder anzügliche oder sexuell geprägte Kommunikation (explizit oder implizit),
  • keine Nachrichten von Nutzern ohne ausdrückliche Zustimmung des Absenders Dritten zugänglich zu machen.
  • Folgende Handlungen sind dem Nutzer untersagt: Verwendung von Mechanismen, Software oder Scripts in Verbindung mit der Nutzung der eLearning-Praxis Websites. Blockieren, überschreiben, modifizieren, kopieren, soweit dies nicht für die ordnungsgemäße Nutzung der Dienste der eLearning-Praxis Websites erforderlich ist.
  • Der Nutzer darf jedoch die Schnittstellen oder Software nutzen, die ihm im Rahmen der auf den eLearning-Praxis Websites angebotenen Dienste vom Anbieter zur Verfügung gestellt werden.
  • Das Kopieren im Wege von „Robot/Crawler“-Suchmaschinen-Technologien ist z.B. nicht erforderlich für die ordnungsgemäße Nutzung der Dienste der eLearning-Praxis Websites und daher ausdrücklich untersagt.
  • Verbreitung und öffentliche Wiedergabe von Inhalten der eLearning-Praxis Websites oder von anderen Nutzern ist verboten.
  • Untersagt ist auch jede Handlung, die geeignet ist, die Funktionalität der eLearning-Praxis Infrastruktur zu beeinträchtigen, insbesondere diese übermäßig zu belasten.
  • Änderung von Diensten auf den eLearning-Praxis Websites

Vertragsschluss

Der Vertrag kommt im elektronischen Geschäftsverkehr über die Webseite oder über Telefon und E-Mail zustande. Dabei stellen die dargestellten Angebote eine unverbindliche Aufforderung zur Abgabe eines Angebots durch die Kundenbestellung dar, das der Anbieter dann annehmen kann. Der Bestellvorgang zum Vertragsschluss umfasst im Shop-System folgende Schritte:

  • Auswahl der Art Mitgliedschaft.
  • Betätigen des Buttons 'kostenpflichtig anmelden'
  • Auswahl der Bezahlmethode
  • ggf. Eingabe der Rechnungs- und Lieferadresse
  • Abwicklung des Geldtransfers über den gewählten Bezahlanbieter (z.B. Paypal)
  • Bestätigungsmail, dass Bestellung eingegangen ist

Bestellungen können neben dem Shop-System auch über Fernkommunikationsmittel (Telefon/E-Mail) aufgegeben werden, wodurch der Bestellvorgang zum Vertragsschluss folgende Schritte umfasst:

  • Anruf bei der Bestellhotline / Übersendung der Bestellmail
  • Bestätigungsmail, dass Bestellung eingegangen ist
  • Mit der Zusendung der Bestellbestätigung kommt der Vertrag zustande.

Vertragsdauer

Der Vertrag hat vorbehaltlich einer Kündigung eine Laufzeit von 12 Monate. Die monatlichen Kosten in der auf der Webseite dargestellten Höhe zzgl. Mehrwertssteuer sind jeweils im Vorraus zu entrichten. Der Vertrag hat eine Mindestvertragslaufzeit von 12 Monate. Falls der Kunde nicht rechtzeitig einen Monat vor Ablauf der Vertragsdauer kündigt, verlängert sich die Laufzeit des Vertrages automatisch um einen weiteren Zeitraum von 12 Monaten.

Eigentumsvorbehalt

Sowohl die Online-Systeme als auch die Inhalte bleiben Eigentum des Anbieters. Im Rahmen des Vertrages wird lediglich eine auf den Vertragszeitraum befristete, räumlich unbefristete Nutzung der Inhalte und Materialien im Mitgliederportal sowie das Recht, die Inhalte selbst jederzeit zu verändern und in der eigenen Organisation als eigene Inhalte weiterzuverteilen gewährt.

Zahlungsbedingungen

Der Kunde hat ausschließlich folgende Möglichkeiten zur Zahlung:

  • Vorabüberweisung,
  • Lastschrifteinzug,
  • Zahlungsdienstleister (PayPal),
  • Kreditkarte.

Weitere Zahlungsarten werden nicht angeboten und werden zurückgewiesen.

Der Rechnungsbetrag ist nach Zugang der Rechnung, die alle Angaben für die Überweisung enthält und mit E-Mail verschickt wird, auf das dort angegebene Konto vorab zu überweisen. Der Rechnungsbetrag wird vom Anbieter mittels Lastschriftverfahren auf Grundlage der Einzugsermächtigung durch den Kunden von dessen angegebenem Konto eingezogen. Bei Verwendung eines Treuhandservice/ Zahlungsdienstleisters ermöglicht es dieser dem Anbieter und Kunden, die Zahlung untereinander abzuwickeln. Dabei leitet der Treuhandservice/ Zahlungsdienstleister die Zahlung des Kunden an den Anbieter weiter.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des jeweiligen Treuhandservices/ Zahlungsdienstleisters. Bei Zahlung über Kreditkarte muss der Kunde der Karteninhaber sein. Die Belastung der Kreditkarte erfolgt nach Versand der Ware.

Der Kunde ist verpflichtet innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt der Rechnung den ausgewiesenen Betrag auf das auf der Rechnung angegebene Konto einzuzahlen oder zu überweisen. Die Zahlung ist ab Rechnungsdatum ohne Abzug fällig. Nach Ablauf der Zahlungsfrist, die somit kalendermäßig bestimmt ist, kommt der Kunde auch ohne Mahnung in Verzug.

Vertragsgestaltung

Der Kunde kann Fehler in der Eingabe während des Bestellvorganges via eMail korrigieren.
Widerrufsrecht und Kundendienst

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (a.corn GmbH, Bernd Wiest, Robert-Bosch Straße 6 64293 Darmstadt +4961511304920 b.wiest@a-corn.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax, oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen 30 Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. B. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Dies kann dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf gleichwohl erfüllen müssen.

Vorzeitiges Erlöschen des Widerrufsrecht

Ihr Widerrufsrecht erlischt gemäß § 312d Abs. 3 BGB vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.
Durch tippen auf „Anmelden“ akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen der eLearning-Praxis Webseiten. Sie willigen außerdem darin ein, dass ihr Kauf bzw. der Zugang zum Mitgliederportal umgehend verfügbar sein wird und dass sie auf ihr gesetzlich vorgeschriebenes Widerrufsrecht verzichten. Die Rechte auf Erstattung variieren je nach Produkt.

Haftungsausschluss

Schadensersatzansprüche des Nutzer sind ausgeschlossen, soweit sich aus den nachfolgenden Gründen nicht etwas anderes ergibt. Dies gilt auch für den Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, falls der Nutzer gegen diese Ansprüche auf Schadensersatz erhebt. Ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Nutzers wegen Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder wesentlicher Vertragspflichten, welche zur Erreichung des Vertragszieles notwendigerweise erfüllt werden müssen. Ebenso gilt dies nicht für Schadensersatzansprüche nach grob fahrlässiger oder vorsätzlicher Pflichtverletzung des Anbieters oder seines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen.

Abtretungs- und Verpfändungsverbot

Ansprüche oder Rechte des Kunden gegen den Anbieter dürfen ohne dessen Zustimmung nicht abgetreten oder verpfändet werden, es sei denn der Kunde hat ein berechtigtes Interesse an der Abtretung oder Verpfändung nachgewiesen.

Sprache, Gerichtsstand und anzuwendendes Recht

Der Vertrag wird in Deutsch abgefasst. Die weitere Durchführung der Vertragsbeziehung erfolgt in Deutsch. Es findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Für Verbraucher gilt dies nur insoweit, als dadurch keine gesetzlichen Bestimmungen des Staates eingeschränkt werden, in dem der Kunde seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat. Gerichtsstand ist Darmstadt.

Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam oder undurchführbar sein oder nachträglich unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit der AGB im Übrigen unberührt.

An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich die AGB als lückenhaft erweist.

s2Member®
Zur Werkzeugleiste springen